FAQ Immer wieder werden zum Thema Schlagzeugunterricht ganz ähnliche Fragen von Schülern oder ihren Eltern gestellt. Hier der Versuch, ein paar Antworten zu geben:
Wann kann ich mit dem Schlagzeugspielen anfangen?

Oftmals ist weniger das Alter als vielmehr die Körpergröße ausschlaggebend. Das Drumset ist, auch in einer kleineren Ausführung doch ein recht großes Instrument. Wenn Du auf einem sehr niedrig eingestellten Hocker sitzend mit Deinen Füßen noch nicht auf die Fußmaschinen kommst, dann bist Du leider noch zu klein und damit ein bisschen zu früh dran. Aus Erfahrung kann ich außerdem sagen, dass die Kids so ab der zweiten Klasse nicht nur die nötige Körpergröße mitbringen, sondern dann auch in Sachen Konzentration, Aufnahmefähigkeit und Übewille soweit sind, daß ein guter Unterricht machbar ist. Keine Angst, das ist immer noch früh genug! Wenn Du trotzdem schon erste Erfahrungen mit Trommeln und Rhythmus sammeln möchtest, dann empfehle ich Dir einen Kurs in der Musikwerkstatt Nürtingen.

Welche Ausrüstung brauche ich zu Hause?

Zu Beginn reicht ein sogenanntes Starterpaket: Snaredrum (kleine Trommel), mit Übungspad, Hocker und Sticks. Warne Deine Eltern aber unbedingt vor: sie sollten im Hinterkopf haben, dass so nach einem halben Jahr eine größere Anschaffung ansteht. Schliesslich willst Du Schlagzeuger werden und nicht Übungsmattenklopfer.

Was kostet ein „gutes“ Drumset?

Hier ist guter Rat nicht teuer sondern dringend geboten! Egal ob E-Drum oder Akustik-Set: für ein gutes Einsteigerset sollte man zw. 500-800€ einplanen. Oft macht auch der Blick auf den Gebrauchtmarkt Sinn. Eine super Beratung, top Service und das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet hier der drum-point Stuttgart!

Was mache ich, wenn ich in einem Mehrfamilienhaus Nachbarn habe, die sich evtl. gestört fühlen?

Reden, erklären, reden und erklären. Suche den Kontakt und erzähle Deinen Nachbarn, dass Du jetzt ein Instrument lernst und deshalb auch üben musst. Das gehört schliesslich dazu. Bring in Erfahrung, ob es Tageszeiten gibt, die sehr ungünstig sind (z.B. weil das Baby nebenan Mittagschlaf macht o.ä.) und sag auch, dass Du natürlich nicht 2 Stunden am Stück übst, sondern nach 30 Minuten das „Gedonner“ auch wieder vorbei ist. Das hilft meist ein ganzes Stück weiter.

Wie oft und wie lang soll ich denn üben?

Lieber 4x in der Woche 15-30 Minuten als 1x in der Woche für 1,5 Stunden. Plane Dir am besten feste Zeiten ein, schreibe sie Dir in Deinen Wochenplan oder auf den Schulstundenplan.

30 oder 60 Minuten Unterricht?

Das Übliche (und im Normalfall erstmal Sinnvollste) sind 30 Minuten pro Woche. Das ist genug Zeit um die Hausaufgaben aus der letzten Woche zu checken, bestehende Themen zu verfeinern und/oder ein neues Thema zu beginnen. Ausserdem reicht die Konzentration meist gut aus.

60 Minuten wöchentlich empfehle ich Fortgeschrittenen, die unter der Woche dann auch den Willen und die Zeit haben, den Input zu verarbeiten. Für wen sich eine Anreise wegen 30 Minuten wöchentlich aufgrund der Entfernung nicht lohnt, der ist mit 60 Minuten im 14tägigen Abstand ganz gut beraten.

Wieso muss ich auch in den Ferien Unterrichtsgebühr bezahlen?

Die monatliche Unterrichtsgebühr ist als 1/12 einer Jahresgebühr zu verstehen. Mit dem Vorteil, dass man sich nicht ein Jahr bindet. Wer Geld sparen möchte, der wählt „12 für 11“: 11 Monate im Voraus zahlen und dafür 12 Monate zum Unterricht kommen. Details dazu im Unterrichtsvertrag. 

Schnupperstunde vereinbaren

tl_files/trommelbox/pics/neue Bilder Nov 2013/Schnupperstunde.jpg